Wissenschaftsadäquates Controlling

Als zweites Kernelement der programmorientierten Förderung ist neben dem Begutachtungsverfahren des Helmholtz-Senats und der daraus resultierenden Finanzierungsempfehlung für Grundfinanzierung der Zentren ein dediziertes wissenschaftsadäquates Controlling vorgesehen, welches einerseits die Programmplanung unterstützen und andererseits die Fortschrittsverfolgung und –analyse ermöglichen soll.

Dieser Funktion des Controlling folgend, kann das wissenschaftsadäquate Controlling als die Summe aller Aktivitäten, die auf die Unterstützung der Verantwortlichen bei der Planung und Steuerung von wissenschaftlicher Leistungserstellung und Betrieb einer Forschungseinrichtung ausgerichtet sind, definiert werden. Das Controlling besteht aus den Bausteinen

  • wissenschaftliche Evaluation,
  • Programmcontrolling und
  • betriebswirtschaftliches Controlling.

.